„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
Evelyn Beatrice Hall

Aktion „grundeinkommen abstimmen“

Im Allerkleinsten ...

Am 29. Mai 2016 zog sich die größte Frage der Welt entlang der Straße des 17. Juni in Berlin. Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre? Diese spektakuläre Aktion war eingebunden in die Aktion "grundeinkommen abstimmen". 

Zuvor errang die Schweizer Initiative "Grundeinkommen abstimmen" ihren Weltrekord mit dem größten Plakat der Welt mit der größten Frage der Welt in Genf. Diese Frage steht nun für lange Zeit im Guiness-Buch der Rekorde. Eingebunden war der Weltrekord in die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen über die die Schweizerinnen und Schweizer am 5. Juni 2016 abstimmen konnten. 23 Prozent befürworteten die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens. In Deutschland hingegen fehlt das Instrument der bundesweiten Volksabstimmung. Worin die Schweizerinnen und Schweizer seit mehr als 100 Jahren geübt sind, will der OMNIBUS FÜR DIRKETE DEMKRATIE in Deutschland erst erreichen: die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung. So enstand eine zukunftsweisen Symbiose zwischen den unterschiedlichen Gruppen, die zum Thema Grundeinkommen und Volksabstimmung arbeiten, in der Schweiz und in Deutschland.

LICHTKUNSTAKTION IM HERZEN VON BERLIN MIT INGO BRACKE

25 JAHRE FRIEDLICHE REVOLUTION

AKTION BAUMKREUZ

25 Jahre Friedliche Revolution 25 Jahre Aktion Baumkreuz Das Baumkreuz war 1990 mit 140 Bäumen als Start‑Skulptur für eine Ost‑West‑verbindende Allee von Eisenach nach Kassel gepflanzt worden: Eine dreireihige Eschenallee auf dem ehemaligen Grenzstreifen beiderseits des Grenzzauns kreuzt eine Lindenallee entlang der B 7. Der Grenzzaun ist Teil dieses Baumkreuzes ‑ das längste original erhaltene Stück in ganz Deutschland. Das Baumkreuz wie auch die jährlichen Pflanzungen sind eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, Künstlern sowie Kirchengemeinden und Vereinen aus der Region. Träger der Pflanzungen war bis 2014 das Unternehmen Wirtschaft und Kunst ‑ erweitert gGmbH, das in der Tradition von Joseph Beuys stand. Seit 2014 verantwortet der BUND-Thüringen die Pflege und Pflanzungen.

SUSANNE WIEST

Susanne Wiest ist Grundeinkommensaktivistin. Sie ist Initiatorin der Petition für das uneingeschränkte Grundeinkommen, die von 52.973 Befürworter/innen mitgezeichnet wurde. Bewirkt hat die Petition im Jahr 2008 auf der gesetzgebenden Seite nichts. Im gesellschaftlichen Gestaltungsraum jedoch wurde durch die enorme Resonanz die bereits existierende Grundeinkommens-Bewegung weiter gestärkt. Susanne Wiest setzt sich nun nicht nur für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ein, sondern engagiert sich auch für die Bundesweite Volksabstimmung.

AUF DEM WEG…